Technische Textilien berührungslos schneiden

Einfache Handhabung, automatisierte Arbeitsabläufe und qualitativ hochwertige Ergebnisse: Das sind die Anforderungen, denen sich moderne Produktionsanlagen heutzutage stellen müssen. Auf Grund der immer individuelleren Kundenwünsche ist Flexibilität trotz allem unabdingbar.

Das „Werkzeug Laser“ stellt sowohl für Kleinstserien als auch für die industrielle Massenfertigung, eine effiziente Alternative zu konventionellen Verfahren dar. Vor allem die berührungslose Bearbeitung durch den Laserstrahl und das damit verbundene verzugsfreie Schneiden sowie die hohe Präzision sind ausschlaggebende Argumente für den Einsatz von Lasertechnik.

Laserzuschnitt von Abstandsgewirken bis zu einer Dicke von 30 mm. Copyright: Eurolaser

Laserzuschnitt von Abstandsgewirken bis zu einer Dicke von 30 mm. Copyright: Eurolaser

Durch eine Vielzahl von textilen Anwendungsgebieten wurde die Technik in diesem Segment stetig verfeinert. Ein Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Weiterentwicklung von Automatisierungsfunktionen gelegt, um den Verarbeitungsprozess effektiver und damit wirtschaftlicher zu machen. Verschiedene Zuführsysteme ermöglichen die vollautomatische Bearbeitung der Textilien, direkt von der Rolle. Abwickeln, schneiden, aufwickeln und softwaregesteuerte Optimierung sind mittlerweile Standard. Moderne Nesting-Funktionen ermöglichen durch geschickte Anordnung der einzelnen Schnittpattern eine Materialersparnis von bis zu 25%. Durch diesen vollautomatischen Prozess kann rund um die Uhr, sieben Tage die Woche produziert und das volle Potenzial der Lasersysteme genutzt werden. Mit einer hohen Anschlussgenauigkeit nach einem Materialvorschubzyklus können quasi endlos lange Zuschnitte erfolgen. Die Zuführung des Ballenmaterials erfolgt über eine automatische Abwickeleinheit. Eine Kantensteuerung des Abwickelsystems sorgt für die passgenaue Platzierung des Materials.

Für Kunstfasern bspw. gibt es oft noch einen besonderen Nebeneffekt, denn der Laserschnitt bildet durch seine heiße Energiebündelung an der Schnittkante auf Wunsch einen Schmelzsaum, der mehr oder weniger ausgeprägt sein kann. Dies bietet hinsichtlich der Weiterverarbeitung einige sehr praktische Eigenschaften, wie z.B. definierte Schnitt- oder Abnähkanten, sie fransen nicht aus und sind fusselfrei. Mit dem 3XL-3200 der „New Generation“ können jetzt sogar Textilbahnen bis zu einer Breite von 3.210 mm Breite verarbeitet werden.

Die Firma Eurolaser präsentiert hierzu auf der kommenden Texprocess unter anderem automatisierte CO2-Laser Cutter für große Formate.

Quelle: Eurolaser

Marc Chalupsky

Über Marc Chalupsky

Mehr zu den Autoren

Zeige alle Beiträge von Marc Chalupsky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*