Neue Zuschnitt-Dimensionen im Mode-Business

„Unser Wasserstrahlschneider versetzt den Nutzer in die Lage, zusammen mit einem effizienten CAD/CAM-System die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen“, sagt Expert Geschäftsführer Sebastian Bruder. „Er arbeitet mit konstanter Genauigkeit und hoher Geschwindigkeit.“ Der Expert variojet ist in der Lage, einzelne oder mehrere Lagen bis zu einer Höhe von 200 mm und einer Fläche von 180 X 200 cm zu schneiden. Er eignet sich für Schaumstoff, Gummi, Leder, Composites, Folien, Kork, Holz und technische Textilien in 3D Bearbeitung. Dank der flexiblen Wasserstrahldüse ist keine Kontur zu kompliziert. „Früher musste man das Muster zweidimensional zuschneiden und anschließend fräsen. Diese Vorgehensweise ist nicht besonders ökonomisch“, sagt Bruder.

Es ist faszinierend, der Maschine beim 3D-Schneiden zuzusehen. Es sieht ein bisschen wie ein Tanz aus. Man erkennt den Wasserstrahl von 1,5 mm, der mit einem Druck von bis zu 4.000 bar herausschießt, kaum. Da ist nur ein bisschen Wasserdampf und das gewünschte Teil ist schnell zurechtgeschnitten. Wegen des hohen Wasserdrucks verlässt das Material die Maschine nur „lippenfeucht“.

Die Schnittdaten für das gewünschte Teil lassen sich mühelos über das CAD/CAM System eingeben. Diese Daten können jederzeit problemlos geändert werden. Das Software Modul varionest ermöglicht eine bestmögliche Ausnutzung des Materials – entweder automatisch oder durch interaktives Nesten. Die Schneid-Parameter eines jeden geschnittenen Materials werden gespeichert. Das minimiert das Risiko von Fehlbedienungen und spart Fertigungszeit.

Kirsten Rein

Über Kirsten Rein

Mehr zu den Autoren

Zeige alle Beiträge von Kirsten Rein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*